Tipps: Wie der Garten die Urlaubszeit übersteht

Eine Urlaubsreise soll die schönste Zeit im Jahr für uns sein und dabei helfen, zu entspannen und vom hektischen Alltag einmal abzuschalten. Für Hobbygärtner ist die Vorbereitung auf eine bevorstehende Reise in den warmen Sommermonaten jedoch oft mit einem leicht mulmigen Gefühl verbunden. Der liebevoll angelegte Garten bedarf schließlich einer regelmäßigen Pflege und soll auch nach der Abwesenheit noch ansehnlich sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, vorab jemanden mit der Pflege des Gartens zu beauftragen. Sie haben keine Nachbarn oder Bekannten, denen Sie diese Verantwortung übertragen können? Keine Sorge! Mit ein paar vorbereitenden Maßnahmen kommen die Pflanzen in Ihrem Garten auch für mehrere Tage ohne Pflege aus. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Garten fit für den bevorstehenden Urlaub machen.

Hilfreiche Pflegetipps zur Vorbereitung des Gartens auf die Urlaubszeit

  • Wenn möglich, beauftragen Sie Nachbarn oder Freunde mit der Gartenpflege während Ihrer Abwesenheit. Erklären Sie der verantwortlichen Person, auf was zu achten ist und welche Wassermenge in welcher Häufigkeit zu verabreichen ist. Stellen Sie auch die benötigten Gartengeräte wie einen Rasenmäher, Gießkannen oder Gartenschlauch zur Verfügung.
  • Düngen Sie die Pflanzen vor Ihrer Abreise nicht mehr, denn der Dünger regt den Stoffwechsel der Pflanze an, was zur Folge hat, dass sie mehr Wasser benötigt.
  • Sie können vor Urlaubsantritt ruhig noch einmal den Rasen mähen. Vermeiden Sie jedoch ein radikales Kürzen, weil sich dann beim Nachwachsen unter Umständen kahle oder vertrocknete Stellen bilden können.
  • Insbesondere empfindliche Kübelpflanzen sollten Sie an einen schattigen Ort stellen, zum Beispiel unter einen Strauch oder unter einem Sonnenschutz für die Terrasse. Ein maßgefertigtes Faltsonnensegel oder auch normales Sonnensegel hat den Vorteil, dass es individuell eingestellt werden kann und den Pflanzen somit einen zuverlässigen Schutz vor starkem Regen oder direkter Sonneneinstrahlung bietet.
  • Sonnensegel und Faltsonnensegel
  • Entfernen Sie vor Ihrem Urlaub beschädigte Pflanzenteile und verdorrte Blüten an Blumen und Sträuchern, aufgrund des leichten Rückschnittes sinkt der Wasserbedarf.
  • Ernten Sie reifes Obst und Gemüse oder bieten Sie Ihren Nachbarn an, sich während Ihrer Abwesenheit etwas für den Eigenbedarf zu nehmen.

Vor- und Nachteile von Bewässerungssystemen

Haben Sie niemanden im Bekanntenkreis, den Sie mit der Pflege Ihres Gartens beauftragen können? Dann können Sie Ihre Pflanzen während des Urlaubs mithilfe eines Bewässerungssystems versorgen. Professionelle Bewässerungsmethoden, welche mithilfe von Pumpen arbeiten, versorgen die Pflanzen über einen längeren Zeitraum konstant mit einer vorher festgelegten Wassermenge. Besonders komfortabel ist die Kombination einer automatischen Bewässerungsanlage mit Regen- oder Bodenfeuchtesensoren, welche genau erkennen, ob eine Bewässerung notwendig ist oder nicht. Nachteil dieser Anlagen: Die Anschaffung ist recht kostenintensiv. Zudem ist die Installation mit unterirdischer Verlegung von Leitungen und Sensoren recht aufwändig. Diese automatischen Bewässerungssysteme sind zwar sehr sparsam im Wasserverbrauch, werden jedoch mit Strom betrieben, was wiederum zu erhöhten Kosten führen kann.
Eine kostengünstigere Alternative ist die Bewässerung über Tonkegel. Hierbei werden in die Erde gedrückte hohle Tonkegel mithilfe eines Schlauchsystems unter Wasser gesetzt, welches nach und nach durch das wasserdurchlässige Material an die Pflanzen abgegeben wird. Nachteil: Der Wasserfluss kann nicht individuell reguliert werden. Zudem besteht die Gefahr, dass die Tonmembran auch mal verstopft und ausgetauscht werden muss. Als kurzfristige Bewässerungsmethode über einen Zeitraum von mehreren Tagen ist dieses einfache System dennoch empfehlenswert.

Diese Pflanzen sind sehr genügsam und pflegeleicht

Fahren Sie regelmäßig in den Urlaub, dann ist es empfehlenswert, den Garten langfristig mit pflegeleichten Pflanzen zu gestalten. Sehr genügsam sind zum Beispiel Gehölze wie Schlehe, Spierstrauch, Flieder, roter Holunder und Weinrose. Stauden wie Rittersporn, Königssporn oder Fette Henne bringen mit ihren Blüten nicht nur schöne Farbtupfer in Ihren Garten: Diese Pflanzen mögen es sonnig und trocken und kommen im heißen Sommer für einige Zeit gänzlich ohne Pflege aus.
Auch verschiedene Kräuter zeichnen sich durch ihre Robustheit aus. Rosmarin kann sowohl im Gartenbeet wie auch im Kübel gepflanzt werden. Die sehr genügsame Pflanze mit den verholzten Ästen und kleinen Nadeln benötigt nur wenig Wasser und fühlt sich auch an besonders sonnigen Standorten wohl. Ebenso wenig kleinzukriegen ist Lavendel, welcher sich besonders gut in einem großen Beet im Garten macht.
Weiterhin zählen Bartnelken zu den genügsamen Sommerblühern.
Geranien (Beispiel Geranien; Steinnelken und Basilikum)
Auch Geranien kommen mit Hitze, direkter Sonneneinstrahlung und Trockenheit gut zurecht.

Grundsätzlich benötigen Kübelpflanzen etwas mehr Aufmerksamkeit, da ihnen nur ein begrenztes Volumen an Erde und damit an Nährstoffen zur Verfügung steht. Insofern ist es ratsam, vor allem kleine Pflanzgefäße während Ihrer Abwesenheit an einen schattigen Platz unter einem Sonnenschutz für die Terrasse zu stellen.

Worauf warten Sie noch? Machen Sie Ihren Garten fit und freuen Sie sich auf Ihren nächsten Urlaub!

 

 

So übersteht Ihr Garten die Urlaubszeit
Markiert in:        

Schreibe einen Kommentar